Teacher of the year 2014

St. Andrews zeigt die Zähne oder Pech im Spiel

Die Brücke an der 18
Die Brücke an der 18

Die erste Woche im Juni war für mich etwas wirklich besonderes. Ich durfte mit Max Bögel zur St. Andrews Links Trophy fahren. Dies ist eines der großten Europäischen Golf Turniere. Max hatte sich über seinen Platz in der Weltrangliste Qualifiziert und war leider der einzige Deutsche Teilnehmer.

Das Turnier wird auf dem Jubilee und dem Old Course ausgetragen. Wir spielten jeweils eine Proberunde und nutzten den Trainingsbereich intensiv. Unser Focus lag auf dem kurzen Spiel. Wir erwarteten wenige präzise Grüntreffer, da schon in den Proberunden viel Wind war und wir davon ausgingen auch an den Turniertage viel Wind zu haben.

Leider wurden unsere Erwartungen übertroffen. Wir hatten Pech mit unserer Teetime der ersten Runde am Nachmittag. Am Vormittag war ein leichter Wind und am Nachmittag hatten wir über 60km/h Wind, was das Spiel sehr schwer machte. Runde 2 sollte dann auf unserer Seite sein, da wir die frühe Startzeit hatten und für den Nachmittag wieder starker WInd gemeldet war. Leider war schon am Vormittag so viel Wind, dass wir trotz starkem langen Spiel nach 5 Löchern 2 über Par lagen. Unser Ergebnis konnten wir nicht verbessern, da die zweite Runde nach 5 Löchern abgebrochen wurde und nicht weiter gespielt wurde. Dadurch wurde der Cut nach Runde 1 gemacht und ich konnte zum ersten Mal in meiner Golfkarriere sagen, das wir Pech hatten.

Für Max und mich war dies eine intensive Erfahrung mit Wind und ich bin mir sicher, dass wir dies in der Zukunft nutzen können.

Zurück

Einen Kommentar schreiben